KORN_Live_At_The_Hollywood_PalladiumOffensichtlich hat die Elektro-Frischzellenkur KORN gut getan: Auch wenn das letzte Studio-Album "The Path Of Totality" mit den Kollaborationen diverser Dub Step-/Elektro-Künstler bei mir durch´s Raster fiel (hier), feierten die Nu Metal-Veteranen vielumjubelte Live-Gigs (u.a. auch dieses Jahr bei uns im Saarland beim ROCCO DEL SCHLACKO) und passten sich der Moderne an - den Kids zumindest scheint dies gut abzugehen.
Folglich hauen die Bakersfielder auch (endlich) ein offizielles Live-Album raus, bei dem die "neue" Ausrichtung inklusive Gastauftritten der beteiligten DJ´s sowie die unbestittenen Klassiker ihren Weg in die Setlist fanden. Aufgezeichnet wurde das Ganze im Hollywood Palladium im Dezember letzten Jahres.

Unter dem Banner "Rock Changes Again" gehen KORN also einmal mehr mutig voran und scheinen sich somit aus der eigenen musikalischen Sackgasse befreien zu wollen. Leider liegt mir lediglich der Audio-Zusammenschnitt vor, so dass ich die optische Umsetzung der Gastbeiträge nicht bewerten kann - aber ich gehe davon aus, dass es nicht mehr als austauschbare Typen hinter Keyboard-Burgen zu beschreiben gäbe...

Also wende ich mich der Setlist zu, die, wie erwähnt, zweigeteilt daherkommt: Anfangs also KORN 2.0 mit den besseren, erwähnenswerten Tracks der Elektro-Scheibe wie "Get Up!", "Narcissistic Cannibal" und "Chaos Lives In Everything" und danach der komprimierten Hit-Parade mit "Here To Stay", "Falling Away From Me", "Got The Life", "Shoots & Ladders", "Freak On A Leash" und dem abschließenden "Blind".
Da gibt es ganz sicher nix dran zu mäkeln, auch die bereits bekannte "Another Brick In The Wall Pt.1-3"-Zelebrierung und der standesgemäße "One"-Anschnitt haben ihren Weg auf die Scheibe gefunden - also alles, was KORN live so ausmacht. Sogar Jonathan Davis gibt sich für seine Verhältnisse äusserst kommunikativ und peitscht die Meute vor der Bühne desöfteren an und dankt für die Offenheit gegenüber dem "neuen" Weg der Bakersfielder. Sicher, Davis trifft gesanglich nicht immer ins Schwarze und liegt manchmal auch arg daneben (Bei "Falling Away From Me" tut es fast schon weh), aber das ist der Fan erstens eh gewohnt und zweitens ist es löblich, dass offensichtlich NICHT versucht wurde, dieses Manko mit Overdubs zu kaschieren und somit das "Live"-Feeling zu rauben.

Resümierend zusammengefasst: Die Scheibe (und somit sicherlich auch die DVD) ist für KORN-Fans ein absoluter Pflichtkauf und sollte ebenso bestens dazu geeignet sein, den ganz neuen Fans aus der Elektro-Ecke die alten Hits der Band näher zu bringen.
Ich für meinen Teil bin ziemlich gespannt, wie nach diesem Zwischenhoch die nächste Studio-Langrille der Bakersfielder ausfallen und ob dieses "Hoch" KORN in die Rente retten wird. (Brix)


Bewertung: entfällt

Anzahl der Songs: 16
Spielzeit: 74:26 min
Label: AFM Records
Veröffentlichungstermin: 07.09.2012


Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter
Anmelden

Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015