freedomcall tourflyerTrotz des vielen Gegenwindes haben sich die Franken nie beirren lassen und sind konsequent ihren Weg gegangen. So haben es FREEDOM CALL auf mittlerweile acht Studioalben gebracht, wovon vor allem das brandneue "Beyond" wieder voll überzeugen konnte. Mit dem sind die Powermetaler auf Europatour, auf welcher sie im Aschaffenburger Colos-Saal Station machten. Vor allem live konnte man kaum Kritikpunkte an Chris Bay und seinen Mannen finden, weswegen man sehr gespannt sein durfte. An dem Abend wurde ein feines deutsches Metalpaket geschnürt, neben den ebenfalls schon altgedienten AT VANCE begleiteten die Youngster VICTORIUS den Tross.

hob live 20140306Mit einem knappen halben Jahr Vorankündigung konnte ich diesen Abend kaum erwarten. Die Holländer von HAIL OF BULLETS wollte ich schon von ihrer ersten Platte an 2008 live sehen. Aber immer kam was dazwischen oder es war einfach zu weit weg. Jetzt sollen sie quasi vor der Haustür spielen, also nix wie los. Da ich eh Urlaub hatte, konnte ich rechtzeitig zum Beginn da sein, was allerdings mit 19:30 Uhr relativ spät schien für weitere 3 Vorbands.

Sepultura2014saarbrückenflyerMit "The Mediator Between Head And Hands Must Be The Heart" haben SEPULTURA Ende des letzten Jahres einen Longplayer veröffentlicht, dessen Titel nicht gerade einfach zu merken ist. Auf der aktuell laufenden Europatour zum Album ist das Motto um einiges unkomplizierter: das lautet nämlich einfach Thrash Metal mal vier! Mit im Gepäck haben die Brasilianer nämlich LEGION OF THE DAMNED, FLOTSAM And JETSAM, sowie MORTILLERY. Am Sonntagabend, dem 24.02.2014 bekamen die Besucher der Saarbrücker Garage auf´s Maul.

live 20140212 0300 icedearthWer mich kennt, der weiß, daß ich gerne mal zum bekloppt sein neige. Und weil ich so bekloppt bin, sehe ich mir meine Lieblingsbands, wenn sie auf unterwegs sind, auch gerne mehr als einmal auf der laufenden Tour an. Und weil ich ICED EARTH gerne mag, mach ich das bei denen auch. Gut, dazu kommt, daß das Konzert in Saarbrücken der Tourauftakt war und ich sie dort eher lahm fand; auch die Setlist dort hat mir nicht zu 100 % zugesagt. Also mache ich mich, mehr als einen Monat nach dem Tourauftakt, auf den Weg nach Köln in die Essigfabrik, um mir das ganze Paket noch einmal anzusehen.

LDC tourUnd da sind sie endlich wieder, Deutschlands Post Rock-Heroen Nummer Eins! Auch wenn ich LONG DISTANCE CALLING inzwischen unzählige Mal live bewundern durfte, handelte es sich bei diesem Gig dann doch um eine Premiere: Zum ersten Mal gastierte das Quintett zum Abschluss der zweiwöchigen Europa-Tournee in der ROCKHAL in Esch-Sur-Alzette und zeigte sich begeistert ob der modernen Location - dass diese guten Umstände in einem -wie immer eigentlich- magischen Auftritt mündete, war eigentlich abzusehen.
Aber die Jungs waren ja nicht allein unterwegs, mit ihnen freute ich mich vor allem auf die Depri-Rocker JUNIUS und auch den relativ unbekannten Norwegern WOLVES LIKE US wollte ich natürlich eine angemessene Chance einräumen.


Wishbone AshDie Bühne ist ihre Heimat! Obwohl schon seit 1969 unterwegs werden WISHBONE ASH nicht müde, absolvieren oft mehr als 150 Shows pro Jahr. Wie viele Classic Rockacts sind sie oft in Deutschland unterwegs, dass sie zu Beginn des Jahres auch wieder ausgiebig betourt haben. Und das obwohl das neue Album "Blue Horizon" erst in einer Woche erscheint, wenn die Konzertreise fast beendet ist. Doch die Briten können sich auf ihr Publikum verlassen, müssen sich ohnehin nicht mehr an die Maßgaben des Marktes orientieren, wie auch an diesem Abend im Freudenburger Duc-Saal. Begleitet werden sie dabei von der kanadischen CLIFF STEVENS BAND.

Persistence2014Nochmal Glück gehabt! Eigentlich hatte unsere gute, alte Garage in Saarbrücken gar nicht auf dem ursprünglichen Tourplan der PERSISTENCE TOUR gestanden (warum eigentlich nicht??), wurde aber nach Absage einer Tour-Station "nachnominiert".
Das wäre aber auch wirklich zu schade gewesen: Mit den Zugpferden SUICIDAL TENDENCIES, TERROR, den Altmeistern STRIFE sowie RAMALLAH, EVERGREEN TERRACE, NASTY und THE ARRS in der Hinterhand konnte dieser Freitag Abend auch wirklich nur einmal mehr ein optimaler Einstieg ins Wochenende werden!
Also: Bierchen zocken, Anlauf, Absprung und mitten rein ins Getümmel!

dreamtheater flyerEs ist Olympia und da steigen die Götter von ihrem Berg zu uns herab. Am Abend nachdem sich Maria Riesch endgültig unsterblich machte, beehrten die Prog Metalgötter schlechthin die saarländische Hauptstadt. Unsterblich ist diese Band schon lange, denn ihnen ist es gelungen, sich vollständig von den Mechanismen der Musikindustrie zu lösen. Ihr einziger Hit, wenn man "Pull Me Under" überhaupt so nennen kann, liegt mehr als zwanzig Jahre zurück, dennoch haben DREAM THEATER eine riesige Fanschar hinter sich, die zu Tausenden auf ihre Konzerten pilgert. Die Band hat ihre eigenen Markenzeichen geschaffen und kann tun, was sie will, sie wird immer unter den Armeen von Nachahmern heraus zu hören sein. Völlig egal, ob man das harte Metalbrett fährt, es eher ruhiger angehen lässt, man Siebziger-Zitate verwendet, modern groovt oder wie zuletzt zurück zu den Anfängen in den Achtzigern geht. Dabei schafften es die Fünf auch den Abgang eines Hauptsongwriters zu kompensieren und für weiterhin konstant hohe Qualität zu bürgen. So durfte man auf den Auftritt in der Saarbrücker Saarlandhalle gespannt sein, zumal auch in der Stadt die Venues immer größer werden.

live 20140115 0100 transsiberianorchestra KopieVor fast 3 Jahren war es endlich soweit. Das TRANS-SIBERIAN ORCHESTRA, hervorgegangen aus den großartigen SAVATAGE, spielte zum ersten Mal nicht in Amerika, sondern in Europa. Wie viele andere ließen wir uns das damals nicht entgehen und sahen uns das Orchester/die Band (ja, wie nenn' ich das Kind denn jetzt?) in der fast ausverkauften Hans-Martin-Schleyer-Halle an. Damals hieß das Programm „Beethoven's Last Night“ und nur zum Schluß gab es einen Song von SAVATAGE, der aber die Leute von ihren Plätzen aufspringen und nach vorne zur Bühne rennen ließ. Dieses Mal steht die Tournee unter dem schlichten Motto „European Winter Tour“. In Amerika war es noch die „The Lost Christmas Eve“-Tour, aber dafür ist es im Januar ja sowieso zu spät.

icedearth flyerDie US-Metalinstitution ist wieder da, nach zwei Alben mit dem neuen Sänger Stu Block, die endlich wieder an die alten Kracher anknüpfen, hat ICED EARTH wieder Boden gut gemacht. Dabei sah es in den letzten Jahren gar nicht rosig aus für sie, der erste Abgang des früheren Frontmannes Matt Barlow konnte mit „Ripper" Owens nicht ganz kompensiert werden, auch wenn „The Glorious Burden" noch stark ausfiel. Doch mit dem Doppelwerk „Framing Armageddon" verlor Mainman Jon Schaffer den Faden, zu überfrachtet waren die Alben. Selbst die zeitweilige Rückkehr von Barlow konnte den zweiten Teil nicht retten. Umso erfreulicher, dass man dessen endgültiges Aus so gut weg steckte. Doch seit dem letzten Dreher „Dystopia" hat sich das Besetzungskarussell auch wieder gedreht, wie wirkt sich das auf die Livesituation aus? Der Tourauftakt in Saarbrücken, bei dem sie von ELM STREET und WARBRINGER begleitet wurden, sollte Aufschluss geben.

20131222 Vorbericht TherionSo. Das ist es nun. Mein erstes Konzert in der neuen Batschkapp. Neue Batschkapp? Ja! Nach Jahrzehnten in der Maybachstraße ist die Batschkapp dieses Jahr umgezogen. Vom Wohngebiet in ein Industriegebiet. Die neue Batschkapp verspricht größer, schöner, besser zu sein und auch noch Parkplätze zu haben. Das ist schonmal ein enormer Vorteil, war doch die Parkplatzsuche am alten Standort immer ein kleines Abenteuer. Trotzdem denke ich mit Wehmut an die alte Batsche, die nun abgerissen wird. Was habe ich dort an Konzerten erlebt! Wieviel Spaß hatte ich in dem alten, zugegebenermaßen etwas heruntergekommenen Schuppen! Aber jetzt geht es auf zu neuen Ufern.

Corr House Tour 13Eigentlich stehe ich ja mehr auf traditionelle handgemachte Mucke, aber wenn sich so viele fantastische Musiker zusammentun, kann eigentlich ja nix Schlechtes dabei herauskommen.
Meine Erwartungen wurden auch beileibe nicht enttäuscht, auch wenn ich mich auf recht unbekanntes Terrain begab, aber objektive und offene Kritik sollte ja schon drin sein.
Während ich von CORRECTIONS HOUSE zumindest mal den Namen des ein oder anderen Songs kannte, wusste ich nicht wirklich, was mich erwarten sollte. Vom Opener WREKMEISTER HARMONIES war mir noch weniger, nämlich nichts, bekannt. Wenn ich dabei nicht der einzige bin, dem es an einem Sonntag Abend so geht, stellt sich die Frage, ob die Herren überhaupt jemanden vor der Bühne des Kleinen Klubs begrüßen können. Wenn auch nicht reger Andrang herrschte, so fanden sich aber dennoch immerhin 55 Leute ein, um die bekannten Musiker bei ihrer neuen Arbeitsstelle zu begutachten.

alanparsons flyerDas in den Siebzigern eher als Studioprojekt gegründete THE ALAN PARSONS PROJECT legt in den letzten Jahren verstärkt Wert auf Livepräsenz. Die letzte Scheibe "A Valid Path" liegt schon ein paar Jahre zurück, doch live waren der Mann und seine neuen Mitstreiter bereits zweimal nicht unweit auf der Bühne zu erleben. Nach den Konzerten in Luxemburg und auf dem ROCK OF AGES-Festival ließ die Truppe das Jahr mit ein paar weiteren Gigs ausklingen. Den Abschluss machte der Auftritt in der Saarbrücker Saarlandhalle, bei dem Parsons die großen Hits seiner Karriere noch einmal feierte. Als lokaler Support waren einmal mehr STOP AT PARIS dabei.

live 20131122 0200 empyrium klEMPYRIUM live – das erlebt man nun wirklich nicht alle Tage, macht sich die Band, was Konzerte angeht, doch sehr rar: Obgleich schon seit 1996 aktiv (mit 9 Jahren Pause zwischen 2002 und 2011), gab man erst 2011 in Leipzig sein erstes Konzert überhaupt, dem 2012 in Bochum das zweite folgen sollte. 2013 nun scheint im Hause EMPYRIUM die Tour-Wut ausgebrochen zu sein: Es standen sage und schreibe zwei Konzerte auf dem Plan!

live20131126 Airbourne TitleDie letzte Tour, damals zu "No Guts No Glory", liegt mittlerweile schon stolze drei Jahre zurück. Seither haben die Australier einiges erlebt und sind stetig gewachsen. Einen positiven Aspekt hatte das mitunter auf ihre aktuelle Platte „Black Dog Barking". Am Dienstag, dem 26.11.2013 war es endlich wieder soweit, AIRBOURNE rockten erneut in der Rockhal. Bereits vor dem Konzert hatte ich so meine Zweifel, ob die Band noch mit der gleichen Energie ans Werk geht wie vor drei Jahren. Oder ob die vielen schlechten Meldungen, unter anderem über Joels Stimme, zutreffen und die Band nicht mehr so gut ist wie früher.

live 20131121 01Nachdem AMORPHIS bereits auf der „The Beginning Of Times" Tour und ein paar Jahre früher auf der Tour zum „Silent Waters" Album (meiner Meinung nach das stimmigste mit dem „neuen" Sänger Tomi Joutsen) in Saarbrücken zu Gast waren, wurden die finnischen Düstermetaller auch in diesem Jahr wieder von Saarevent für einen Gig in der Garage gebucht. Diverse andere Hard & Heavy Veranstaltungen in Saarbrücken rund um den 21.11. sowie die gleichzeitig an anderer Stelle stattfindende Show der LED ZEPPELIN Coverband LETZ ZEP führten vermutlich dazu, dass dieses Mal nicht ganz so viel los war, wie im Januar 2012, aber diejenigen die gekommen waren, dürften dieses nicht bereut haben.

paraidiselost tourHappy Birthday, PARADISE LOST! Die Gothic Metal-Insitution feiert in diesem Jahr ihr 25. Jubiläum und lässt natürlich good ol´Germany an den Feierlichkeiten teilhaben! Und zwar in Form einer Tour, die sich mehr als nur sehen lassen kann: Neben dem speziellen Set der Briten, über das die Fans abstimmen durften, sind nämlich LACUNA COIL (Italien) sowie KATATONIA (Schweden) mit ins Paket geschnürt und versprechen einen Düster-Abend der Extraklasse!
Und gerade Letztere hatten ebenso etwas zu feiern: Vor exakt 10 Jahren erspähte nämlich die Überplatte "Viva Emptiness" das Licht der Welt und sollte bis dato (nicht nur für mich!) das Maß aller Dinge im Schaffen KATATONIA´s bleiben.
Kein Wunder, dass bei diesen tollen Aussichten der Colos-Saal Tage vorher bereits ausverkauft ist und sich somit ein recht enger Abend anbahnen sollte. Wie sich die Vorbands geschlagen haben, erzählt euch Katharina:

skidrow flyerJugenderinnerungen galore gab es an diesem Abend. Die beiden Hauptprotagonisten lieferten den Soundtrack dazu, wie man im ersten Auto mit der ersten Freundin und heruntergekurbelten Scheiben durch den Sommer fuhr. Bevorzugt ins Freibad, wo man diese Bands so laut auf dem Ghettoblaster laufen ließ, dass sich verschreckte Badegäste beim Bademeister beschwerten. Doch ebenso wie die Unbeschwertheit der Jugend verschwand, verschwanden diese beiden Bands vom Radar der großen Rocköffentlichkeit.
SKID ROW releasten 1995 das schwache, krude "Subhuman Race" und trennten sich kurz darauf von Frontmann Sebastian Bach. Mit seinem Nachfolger Johnny Solinger brachte man es nur auf zwei weitere Studioalben. Zwar fiel das 1995er-Werk von UGLY KID JOE mit "Menace To Sobriety" klar stärker aus, doch mangelnde Hits kosteten die Truppe den Plattenvertrag. Ein weiteres Album später war dann erstmal für lange Zeit Schluss. In diesem Jahr meldeten sich beide Bands nach langer Zeit mit jeweils einer EP zurück und begaben sich nun gemeinsam auf Europatournee. Wie viel ihrer einstigen Energie steckt noch in ihnen und wie viel jugendliche Frische im Publikum.

LetzZep 2013Als Robert Plant einmal eine Show der Tribute-Band LETZ ZEP besuchte, wurde er mit den Worten „I came in, and I saw me" zitiert. Welche Schlüsse ziehen wir daraus? Erstens hat es Mr. Plant ähnlich wie ich nicht so mit der Pünktlichkeit, und zweitens scheint die Truppe sehr authentisch zu sein. Das ist mit Coverbands immer so ein Kreuz, denn so sehr man sich auch in die Musik hinein versetzt, komplett kann man einen Künstler nie imitieren. Dennoch ist es nicht von der Hand zu weisen, dass bei nicht mehr existierenden Bands wie PINK FLOYD, GENESIS mit Peter Gabriel oder eben LED ZEPPELIN Angebot und Nachfrage mittlerweile sehr hoch sind. Da das Quartett nun in der Saarbrücker Saarlandhalle Station machte, ging NECKBREAKER der Sache auf den Grund, um sich von dessen Qualität selbst zu überzeugen.

20131112 vorbericht soilworkNachdem ich beim letzten Mal, als ich ein Konzert in der Essigfabrik besucht habe, Probleme hatte, noch einen Parkplatz zu bekommen, reiste ich dieses Mal extra früh an. Und war dann trotzdem erstaunt, daß ich die Riesenauswahl hatte. Gut, es war noch früh am Abend. Also erst mal rein in die Essigfabrik. Dort war es ähnlich leer wie auf dem Parkplatz. Was ich jetzt doch etwas erschreckend fand, ich dachte, SOILWORK ziehen mehr. Am Merch hing dann noch ein Zettel, daß SYBREED nicht spielen werden. Da stellt sich nur die Frage, warum ein solcher Zettel am Merch hängt und nicht an der Kasse. Wäre ich SYBREED-Fan, wäre ich jetzt doch etwas arg ungehalten gewesen. So machte es mir persönlich nicht allzu viel aus. Warum die Band nicht dabei ist, konnte mir auch niemand sagen. Ist wohl am ersten Tourtag nicht aufgetaucht und gerüchteweise aufgelöst (das offizielle Statement der Band findet ihr hier). Nun denn.


Neckbreaker präsentiert

Neckbreaker auf Facebook

nb recruiting 2015

nb forum 2015

nb gallery 2015